Vorpommern-Fonds 2018: Keine Hilfe für Vorpommern

Die Landesregierung hat mit dem Vorpommern-Fonds für Anträge aus dem Jahr 2018 27 Zuwendungsbescheide erlassen, mit denen im wesentlichen Freizeitaktivitäten unterstützt wurden. Dies ergibt eine Antwort auf eine Kleine Anfrage, Drucksache 7/3274.

Hierzu erklärt der Parlamentarische Geschäftsführer der Freie Wähler/BMV-Landtagsfraktion, Dr. Matthias Manthei:

„Meine Kritik an der Vorpommernförderung der Landesregierung wurde erneut vollumfänglich bestätigt. Eine Förderung sollte den Geförderten in die Lage versetzen, dass es ihm künftig besser geht und er nicht am Tropf des Förderers hängen bleibt. Die Übersicht der Zuwendungsbescheide für 2018 zeigt aber, dass erneut fast ausschließlich Freizeitaktivitäten bezahlt wurden, wie etwa malen, tauchen oder wandern.

Ich freue mich für Vereine, die unterstützt werden. Wenn wir aber strukturell nichts in Vorpommern verändern, führt dies dazu, dass sie im kommenden Jahr wieder nicht genug Geld für ihre Aktivitäten haben. Und so produziert die Landesregierung eine Abhängigkeit von ihren Gnaden.

Ich fordere eine seriöse, vor allem strukturelle Wirtschaftsförderung für Vorpommern. Diese führt dann auch dazu, dass die Bürger Vorpommerns künftig selbst genügend Geld für ihre Freizeitvereine zur Verfügung haben.“

Redaktioneller Hinweis:

Kleine Anfrage und Antwort der Landesregierung zur Förderung aus dem Vorpommern-Fonds für das Jahr 2018: https://www.landtag-mv.de/fileadmin/media/Dokumente/Parlamentsdokumente/Drucksachen/7_Wahlperiode/D07-3000/Drs07-3274.pdf