Wirtschaftliche Entwicklung Vorpommerns muss Priorität haben

Wirtschaftliche Entwicklung Vorpommerns muss Priorität haben

Laut Landesregierung sollen mithilfe des Vorpommern-Fonds die Wirtschaft Vorpommerns gestärkt und Anreize für die Schaffung und für den Erhalt von Arbeitsplätzen gesetzt werden. Von 128 genehmigten Förderungen für 2017 haben laut einer Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage vier Projekte einen direkten Wirtschaftsbezug. Dazu erklärt Dr. Matthias Manthei:

„Die wirtschaftliche Entwicklung unseres Landesteils muss höchste Priorität haben. Der Vorpommern-Fonds unterstützt kaum die wirtschaftliche Entwicklung. Nur 12% der Fördergelder von 2017 dienen dem Zweck, den Wirtschaftsstandort zu stärken und Fachkräfte zu gewinnen.
Der punktuellen Förderung kultureller und sozialer Projekte stehe ich nicht entgegen. Allerdings benötigt Vorpommern vorrangig vollen Einsatz für strukturelle und andauernde Verbesserungen.

Ich fordere die Landesregierung auf, endlich ein schlüssiges Konzept zur Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung in Vorpommern auf den Tisch zu legen. Sie muss Zielvorgaben definieren, deren Erreichen in Zukunft überprüft werden kann.“

Redaktioneller Hinweis:
Kleine Anfrage und Antwort der Landesregierung zur Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung mithilfe des Vorpommern-Fonds: https://www.landtag-mv.de/…/7_Wahlp…/D07-1000/Drs07-1852.pdf

Kleine Anfrage und Antwort der Landesregierung zur Begründung für geförderte Maßnahmen und Projekte aus dem Vorpommern-Fonds: https://www.landtag-mv.de/…/7_Wahlp…/D07-2000/Drs07-2120.pdf

Die Welt berichtet am 28.06.2018.

Der Nordkurier berichtet am 30.06.2018: