10.11.1938: Reichspogromnacht in Anklam

10.11.1938: Reichspogromnacht in Anklam

Heute vor 80 Jahren wurde auch in Anklam die Synagoge geplündert und angezündet. Sie brannte aus und wurde fortan als Lagerhalle missbraucht, bevor sie 1941 abgerissen wurde. An ihrer Stelle befindet sich heute eine Wiese, auf der ein Findling an sie erinnern soll.

Ich habe an einer Andacht zum Gedenken an den 80. Jahrestag der Pogromnacht teilgenommen. Ich danke der Evangelische Kirchengemeinde Anklam, dass sie diese Andacht in der Marienkirche zu Anklam und an dem ehemaligen Standort der Synagoge durchgeführt hat.

Bis heute bestehender Antisemitismus zeigt, wie wichtig die Erinnerung an die Verbrechen der Nationalsozialisten ist. Derartiges darf sich nicht wiederholen.

Informationen zur Anklamer Synagoge:
http://steintor-guide.museumnet.eu/de/550?language=de

   Am Findling, der an dem Standort der Synagoge zu ihrer Erinnerung liegt.

  Der Findling auf der Wiese, auf der die restlos zerstörte Synagoge stand (Mägdestraße/Mauerstraße).

  Die Synagoge in Anklam vor ihrer Zerstörung.